Es folgen Ausschnitte aus CLAMPs Manga 'The one I love/Warashi No Sukinahito':

~ICH WILL DICH SEHEN~


Ich glaube, dass das Gefühl jemanden "sehen zu wollen" eine grundlegende "Entwicklung" des "Herzens" ist, wenn man sich in jemanden verliebt.
Ist man verliebt, ist es ganz natürlich den Geliebten auch "sehen zu wollen". Vor allem, wenn es beiden Seiten so geht, aber auch wenn das nur einseitig sein sollte, ist eine Frau schon glücklich, wenn sie der Person die sie "liebt" nur zufällig über den Weg läuft!
Abgesehen von "jemanden sehen wollen", gibt es noch andere Entwicklungsstufen des Herzens, wenn man verliebt ist, wie zum Beispiel: "Hass mich nicht" oder "Ich will dich besser kennen lernen", aber das heben wir uns für ein anderes Mal auf.


~ANGST~


Mädchen werden schnell "unsicher" und bekommen "Angst".
Natürlich haben sie nicht permanent "Angst", es kommt oft genug vor.
Und wann ist das am wahrscheinlichstem?
Ich frage mich, ob das nicht immer der Fall ist, wenn "Liebe"im Spiel ist?!
Wenn ich mich in jemanden "verliebe" ist das ein unglaubliches Glücksgefühl. Aber das variiert, je nachdem ob der Mensch, den ich "liebe", da ist oder nicht. Natürlich ist man manchma auch traurig und leidet, wenn man verliebt ist. Aber im Allgemeinen macht mich "Liebe" immer glücklich. Wenn man sich in jemanden "verliebt", fragt man sich doch irgendwann, wie lange dieses "Glück" wohl anhält.

Man kann Gefühle nicht vorhersagen. Es ist vielleicht einfacher, Börsenentwicklungen vorherzusagen, als eine Vorhersage darüber zu treffen, wie sich die Gefühle eines Menschen entwickeln werden. Es ist gut möglich, dass man den Menschen, den man heute "liebt", morgen "hasst". Und genauso ist es möglich, dass man heute "geliebt" und morgen "gehasst" wird. Mädchen fühlen sich oft "unsicher".

Ich fürchte, es gibt keine hundertprozentige Methode, diese Unsicherheit aus dem Weg zu räumen. Mit der "Liebe" wird die "Angst" mitgeliefert! Ist die Ursache für eine "Angst" einmal beseitigt, taucht morgen ein neuer Grund sich zu fürchten auf.


~DISTANZ~


Eine "Fernbeziehung" scheint eine ziemlich schwierige Angelegenheit zu sein.

Eine "Fernbeziehung" bedeutet noch lange nicht, dass auch die Gefühle auf Distanz gehen!
Trotz einer "Fernbeziehung" gibt es heute unzählige Wege miteinander zu kommunizieren: Briefe, Telefon, E-Mail und so weiter. Solange nicht die "Gefühle" auf "Distanz" gehen, lebt die "Liebe" weiter.



...zurück
Gratis bloggen bei
myblog.de